default_mobilelogo
Ausflugsziele:

Monte Amiata: ca. 1700 m, höchste Erhebung in der Toskana, man kann quasi bis zum Gipfel hoch fahren, Gipfel ist auf Verkehrsschildern ausgewiesen (Gipfel heißt "vetta amiata")

Santa Fiora: CottoArbeiten der Brüder della Robbia

Monte Labro: Einsiedlerklause von Davide Lazzaretti, einem Italienischen Prediger und Mystiker. Er wirkte im 19. Jh in der Toskana, vor allem im Bereich des Monte Amiata, geb. 6. November 1834 in Arcidosso, gest. 1878 in Bagnore, an den Folgen eines Attentats bei einer Demonstration in Arcidosso. Seine Schriften werden immer noch verlegt. Am Monte Labro Auto parken, dann ca 1. Stunde Fußweg auf dem nicht bewaldeten Berg.

Parco faunistico, an gleicher Stelle, rechts halten, nicht auf den Berg sondern über strade bianca Richtung buddhistisches Zentrum "Merigar".

Jetzt zum Meer:

Geführte Wanderungen durch die Maremma:
Erfragen in Touristinfo Albarese ( oder Touristinfo in Arcidosso) Monte Argentario Halbinsel Rtung Rom, Umrundung mit Bademöglichkeiten für Auto möglich.

Inseln: Giglio, Fähre ab Porto San Stefano (Argentario), traumhafte Strände. Elba ist zu sehen.

Internationales buddhistisches Zentrum, wieder Arcidosso, zweiter Kreisverkehr, Serpentinen hoch, kurz bevor man oben ist ( ca. 4 km) geht's rechts bei einer Hotelanlage (faggio rosso) vorbei und immer weiter, ca. 2 km. Dort sehr schöne Atmosphäre

Heiße Quellen:

Die heißen Quellen von Saturnia (ca 50 km): Schwefelquellen. Dort nicht in den Hotelthermen baden, sondern Hotel links liegen lassen und in der nächsten Linkskurve, den unbefestigten Weg rein. Romantisches Ambiente und natürliche Wasserbecken. Silberschmuck ablegen, wird schwarz! Wasserfälle mit Massagemöglichkeit. Besonders schön nachts oder abends, Sternenhimmel. Möglichkeit in SaturniaOrt zu essen oder Picnic halten. Da Schwefelwasser müde machen kann, ist zelten möglich Bagno S. Filippo: über Gipfel (Vetta) Amiata, Richtung Abbadia und San Quirico d'Orcia, Heiße Quellen, große Kalkablagerungen.

Terme di Petriolo
auf der Fahrt, ca. 15 km vor Paganico: heiße Gumpen am Fluss Orcia, Wechselbäder:

FlussQuellen
Bagno Vignore, auf der anderen Seite des Monte Amiata

Manciano, EtruskerAusgrabungen: überall, viel kann man nicht sehen, aber schöne kleine Ortschaften. Scansano (Morellino di Scansano, Wein), weiter ans Meer dann Grosseto, dann zurück Richtung Monte Amiata.

Ausgrabungen: Open air Museum Roselle, Rtung. Meer/Grosetto, bevor es nach Castiglione abgeht, rechts.

Cosa, alte römische Stadtruinen mit Tempelbezirk kurz vor Ansedonia, Rtung. Rom, weit vor dem gardino di taroci (TarotGarten),
sehr empfehlenswert für kunsthistorisch/archäologisch Interessierte.

Pitigliano: in Tuffstein gehauene alte Stadt, sehenswertes Städtchen mit gutem Weißwein (Bianco di Pitigliano).
Garten des Tarot, von Niki de San. Richtung Rom auf der Aurelia, ca. 40 km links im Wald sieht mans glitzern, steht in jedem Reiseführer, ein Muss!
Ins BrunelloGebiet geht's über: Arcidosso, Castel del Piano, Seggiano, Richtung Siena in Castel Nuove del Abate: Die Abtei San Antimo: 11 Jh. sehenswert im Tal gelegen. Innen alles aus Onyx, Alabaster und Marmor. Weiter nach Montalcino, sehenswert. Auf der Fortezza können viele Weine probiert werden.

Abbadia di San Salvatore, der Säulengang in der Krypta, sehenswert!

Florenz: ca 1,5 Std. von Montelaterone
Zw. Florenz und Siena, das Chianti Classico Weitere Toskanastädte: Lucca, Pisa, Voltera, San Gimignano (Manhatten der Toscana), in jedem Führer beschrieben :

kleiner Wasserfall, 5 km vom Haus weg! Eisklates Wasserbecken zum schnellen erfrischen in paradiesischem Urwald, Richtung Paganico, vor Betonbrücke, links rein, Isola ökologica (Wertstoffhof für Sperrmüll), dort vorbei runter ins Tal, kleine Brücke, dann noch
300 m parken und zufuß rechts den Weg benutzen, dann hört man das Wasser schon
rauschen.